Loading...
Techniken2018-09-20T11:37:12+00:00

Techniken – gewerbliche Massage

Die „Klassiker“

Bei der gewerblichen – Entspannungsmassage können alle Techniken angewendet werden um ihr Wohlbefinden zu steigern.

Die Urform der Massage ist die klassische Massage. Sie regt Blut und Lymphkreislauf an und versorgt so Muskulatur und  innere Organge werden besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Darüberhinaus werden Glückshormone freigsetzt, die schmerzlindern sind und dadurch entspannende Wirkung auf die Muskulatur haben. Stoffwechselendprodukte, die sich im Gewebe abgelagert haben werden besser abtransportiert.

generell kann der Massage folgenede Wirkung zugeschrieben werden:

  • ausgelöste Nervenimpulse generieren  „Entspannungsbefehle“.
  • verbessern die Durchblutung und ermöglichen somit eine bessere Versorgung der Haut mit Sauerstoff und Wirkstoffen.
  • Der Lymphstrom wird angeregt und vermindert dadurch Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe
  • Die Steigerung der Durchblutung hilft beim Abtransport von Giften und Stoffwechsel schlacken aus dem Gewebe
  • verringert Streß durch die Entkrampfung der Muskeln
  • sie lindert Schmerzen
  • beugt Verletzungen vor.

Das Lymphsystem des Menschen kann man sich vereinfacht als großes Netz vorstellen, das unseren Körper umgibt. Dieses Netz befindet sich sowohl in den oberen als auch in unseren tieferen Gewebsschichten.

Die Funktion des Lymphsystem ist vielseitig. Es spielt eine große Rolle in der Immunabwehr, aber auch beim Abtransport der Lymphpflichtenlast aus unserem Gewebe.

Bei der manuellen Lymphdrainage liegt der Fokus  vor allem auf dem Abtransport der Lymphflüssigkeit.

folgende Wirkungen können  mit der Lymphdrainage erzielt werden:

  • Sie beseitigt Stauungen
  • löst Schlackenstoffe aus dem Bindegewebe
  • behebt Stoffwechselstörungen und unterstützt den Abwehrmechanismus.
  • Hemmzellen werden aktiviert, die das Schmerzempfinden blockieren.
  • Der Parasympathikus – und damit auch die Verdauung – wird angeregt
  • die Muskeln entspannen sich

Triggerpunkte sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen. Sie sind druckempfindlich und können ausstrahlende Schmerzen verursachen. 

Diese Therapietechnik behandelt nicht das Symptom, sondern begibt sich wie ein Detektiv auf die Suche nach dem Ursprung – dem Triggerpunkt.

Wer suchet, der findet: Mit einer guten anatomischen Kenntnis und einer genauen Anamnese tastet man sich durch die Muskulatur.

Wie unterscheidet sich eine Verspannung von einem Triggerpunkt?

Ein Triggerpunkt zeichnet sich dadurch aus, dass er durch Druck die gleichen Schmerzen verursacht. Ein weiteres Kennzeichen für den Therapeuten ist ein durch Druck hervorgerufenes Muskelzucken. 

Erfolgreich kann diese Form der Therapie nur sein, wenn die Kommunikation zwischen PatientIn und TherapeutIn gut funktioniert. Nur mit dem entsprechenden Feedback kann sich der/die TherapeutIn auf die Suche begeben.

Reflektorische Techniken

Die Akupunkturmassage zählt zu den reflektorischen Techniken in der Heilmassage. Ihr Ursprung liegt in der TCM (traditionellen chinesischen Medizin). Willy Penzel entwickelte diese Technik, in dem er sich die Energielehre und Akupunktur zu Nutze machte. 

Die Grundlage dieser Technik beruht auf der Annahme, dass das Energiesystem dem körperlichen Geschehen übergeordnet ist.  Die Lebensenergie – das QI -, fließt durch sogenannte Meridiane durch unseren Körper. Fehlfunktionen resultieren daher aus einem Ungleichgewicht im Energiekreislauf. Mit der Akupunkt Meridian Massage versucht man, Blockaden zu finden und aufzulösen und die inneren Heilungsprozesse anzuregen.

Die Fußreflextherapie zählt zu den reflektorischen Techniken. Bekanntheit erlangte die „FuZo“ vor allem durch Hanne Marquard. Diese Technik behandelt Schmerzustände über den Fuß. Die Grundidee ist, dass sich der sitzende Körper im Fuß wiederspiegelt und somit lassen sich alle Systeme aus unseren Organismus auf den Fuß übertragen und behandeln. Das Ergebnis umfasst die körperliche Ebene und erreicht den Menschen ebenso in seiner ganzen, emotionalen Ebene.

  • Lymphdrainage